Blasorchester (ehemals Musikzug) Lilienthal - Allgemeines

Zu Beginn war es nur eine Idee. Entstanden am 11. Februar 1978 im Kreise der Lilienthaler Seniorenschützen im Hause des Schützenkameraden Fritz Springer.  Wilhelm Otten, damaliger Gemeindedirektor, wurde beauftragt, dieser Idee etwas Handfestes folgen zu lassen. Er fand in Alfred Oskar Netzel, Walter Rudolph und besonders in Hans-Peter Blume Mitstreiter, die der Idee aufgeschlossen gegenüberstanden. Gemeinsam wurden die nötigen Vorbereitungen getroffen.       Am 22. November 1979 kam es dann zu der Gründung des "Musikzug Lilienthal e.V.". 1992 wurde von Hans-Peter Blume ein eigenes Nachwuchsorchester, das "Jugendblasorchester" gegründet.

Im Laufe der Jahre haben viele im Orchester mitgewirkt. Viele haben aber auch nach kurzer Zeit, nachdem sie feststellten, dass aktives Musizieren mit all seinen Anforderungen doch nicht das Richtige für sie war, den Verein wieder verlassen. Positiv fällt aber auf, dass viele Aktive im Blas-   orchester schon seit den 80er Jahren dabei sind und zum unverzichtbaren Stamm des Orchesters wurden. Das auch schon einige Ehen innerhalb der Orchestermitglieder geschlossen wurden,     zeigt, welch gute Gemeinschaft in all den Jahren gepflegt wurde.

Zum optischen Erscheinungsbild eines jeden Orchesters gehört eine einheitliche Kleidung. Die Erste wurde im Jahre 1983 angeschafft und nachdem sie in den folgenden Jahren teilweise stark gelitten hatte, wurde sie im Jahre 1996 durch eine Neue ersetzt. Die Lilienthaler Farben blau und gelb fanden dabei Verwendung. Abgerundet wird bei besonderen Anlässen und besonders in der Marschformation das optische Bild von der Standarte, die im Jahre 1984 von der Familie des damaligen Vorsitzenden Alfred Oskar Netzel gestiftet wurde. Bei Konzerten sind die Notenpult-behänge immer wieder ein besonderer Blickfang.

In den vergangenen knapp 37 Jahren ist der Musikzug vielen musikalischen Verpflichtungen nach- gekommen. Für Schützenvereine, Sportvereine, Ernte-komitees und sonstige Vereine, Organisa-     tionen und auch Privatpersonen ist er immer wieder tätig gewesen. Die vereinseigenen Konzerte   und Ständchen hinzugerechnet, sind weit mehr als 1.700 Auftritte bestritten worden.

Die musikalischen Leiter des Blasorchesters Walter Rudolph, Hans-Peter Blume, Ralf Köhnken, Joyce Budelmann und seit Oktober 2014 Jürgen Desczka haben es immer wieder verstanden die richtige Musikauswahl zu treffen und so die Mitwirkenden im Orchester und die Zuhörer gleichermaßen zu fesseln. Dies schaffte Hans-Peter Blume auch ab März 1992 bis zu seinem plötzlichen Tod am 26. August 2007 im Jugendblasorchester. Danach übernahm Rouven Geisbauer den Dirigentenstab und leitete das Orchester bis zum Sommer 2008. Er wurde abgelöst von Frank Blume, dem Sohn von Hans-Peter Blume, der das Orchester bis zum 18. Juni 2009 leitete, als er den Dirigentenstab dann an Heinz Rohde übergab. Das Jugendblasorchester hat sich zum 01. Oktober 2011 vom Musikzug Lilienthal getrennt und geht jetzt eigene Wege.

Als 1. Vorsitzende standen dem Musikzug bis 1985 Alfred Oskar Netzel, bis 1995 Karl-Peter Geittner und ab 1995 Gerhard Buhr vor.

Blasmusik ist nicht unbedingt eine Musikrichtung, die im Norden Deutschlands weit verbreitet ist. Der Musikzug Lilienthal hat sich in den Jahren seines Bestehens auch zu einem bedeutenden, kulturellen Werbeträger seiner Heimatgemeinde Lilienthal entwickelt.

Am 01.06.2015 wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Namensänderung des Vereins in Blasorchester Lilienthal e.V. beschlossen. Zu den diesjährigen Adventskonzerten wird sich das Orchester in einem neuen Look präsentieren.